VR-Brille für Smartphones

Smartphone VR – Kaufberatung 2020

Smartphone VR ist die einfachste und preisgünstigste Möglichkeit, um selbst einmal zu erleben, wie sich Virtual Reality anfühlt. Es gibt eine Vielzahl an VR-Halterungen, die aus deinem Smartphone im Handumdrehen eine Virtual-Reality-Brille machen.

Wie funktioniert Smartphone VR?

Alle VR-Anwendungen werden auf dem Smartphone als Split-Screen dargestellt. Jede Bildschirmhälfte wird durch eine eigene Linse ins richtige Auge projiziert. Dadurch entsteht ein räumlicher Eindruck, obwohl es sich nur um ein zweidimensionales Bild handelt. Die Bewegungssensoren deines Smartphones übernehmen dann den Rest, so dass du dich frei in der virtuellen Umgebung umsehen kannst.

VR-Erlebnis mit Einschränkungen

Smartphone VR eignet sich nur zum Reinschnuppern, kann dir aber nicht vermitteln was inzwischen mit „richtigem“ VR möglich ist.

Das Smartphone trackt nur deine Kopfbewegungen (3 Freiheitsgrade). Deine Position und Bewegung im Raum wird nicht in die virtuelle Umgebung umgesetzt.

Volles Raumtracking umfasst 6 Freiheitsgrade und ist nur mit teureren VR-Brillen möglich.

Steuerung von Smartphone VR Apps

Inzwischen sind zahllose VR-taugliche Apps und Spiele in den App Stores vorhanden. Die einfachsten Anwendungen, wie z.B. Achterbahn-Erlebnisse oder sich an weltweiten Touristen-Hotspots umzusehen, werden mit Blickrichtung und Blickdauer gesteuert. Dabei zählt es als „Klick“ wenn die Schaltflächen ca. 1-2 sec anvisiert werden. Manche VR-Brillen verfügen auch über einen Magnetschalter mit dem man die Klicks direkt auslösen kann. Es gibt auch optionale Bluetooth-Controller, mit denen die Steuerung im Point & Click Verfahren deutlich bequemer wird. Leidenschaftliche Gamer können auch Gamepads mit ihrem Smartphone koppeln, um in Smartphone VR Spielen noch bessere Kontrolle zu haben.

Eine richtige, vollwertige Handpräsenz in der virtuellen Realität gibt es in der Preisklasse der Smartphone VR-Brillen bisher jedoch nicht. Fingergenaue virtuelle Handsteuerung kannst du nur auf teureren Modellen erleben.

Empfehlenswerte Smartphone VR Brillen

Wie bereits erwähnt basieren alle Smartphone VR Headsets letzten Endes auf dem gleichen technischen Prinzip. Die wirklichen Unterschiede finden sich beim Tragekomfort und der Linsenqualität.

Nachfolgend findest du eine Übersicht verschiedener Smartphone VR Headsets, beginnend bei der preisgünstigsten Version. Die rudimentären Google Cardboard-Pappboxen haben wir nicht mit aufgenommen. Das sollte sich niemand mehr antun! Zumindest ein gepolstertes, stabileres Plastik-Headset solltest du dir schon gönnen.

Celexon VR Brille Economy VRG-1

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link

Vorteile & Nachteile:

  • Geringes Gewicht (240g)
  • Sehr preisgünstig
  • Einstellbarer Pupillenabstand (58,5-70,5mm)
  • Sichere Smartphone-Halterung

  • Kein Magnetschalter
  • Nicht geeignet für kleine Smartphones (Lichteinfall an den Seiten)
  • Dürftige Bedienungsanleitung

Destek V4 VR Brille

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link

Vorteile & Nachteile:

  • Guter Tragekomfort
  • Solide Verarbeitung
  • Mitgelieferte Fernbedienung

  • Schlechte Bildqualität
  • Pupillenabstand nur bedingt einstellbar
  • Controller bietet nicht immer vollen Funktionsumfang

Zeiss VR One Plus

Reduziert Zeiss VR One Plus

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link

Vorteile & Nachteile:

  • Guter Tragekomfort
  • Solide Verarbeitung
  • Lässt sich mit normaler Sehbrille verwenden
  • Scharfes Bid

  • Smartphones mit Hülle passen nicht in den Slot
  • Kein integrierter Magnetschalter
  • Farbverzerrungen der Linsen

Merge VR/AR

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link

Vorteile & Nachteile:

  • Weiche Schaumstoffpolsterung
  • Extrem robuste Gummi-Konstruktion
  • Für Kinder geeignet
  • Bietet Augmented Reality (AR) Funktionen mit dem Merge Cube
  • Eigener App-Store: “MERGE Miniverse”
  • Auch kompatibel zur Google Cardboard App

  • Kein mitgelieferter Controller

Samsung Gear VR

Reduziert Samsung Gear VR

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link


Vorteile & Nachteile:


  • Guter Tragekomfort
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Mitgelieferter Controller bietet Point-and-Click-Steuerung
  • Viele gute Apps und Spiele im Oculus Store



  • Nicht kompatibel mit Google Cardboard App. Apps gibt es nur im Oculus Store.
  • Relativ teuer.
  • Nur kompatibel mit einigen ausgewählten Samsung-Phones (Galaxy Note8, S8, S8+, S7, S7 edge, Note 5, S6 edge+, S6, S6 edge)




Oculus Go


Reduziert Oculus Go

Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link


Bei der Oculus Go handelt es sich nicht um eine VR-Brille für Smartphones, sondern um ein autarkes Modell. Wir listen sie hier trotzdem mit auf, weil sie ein vergleichbares VR-Erlebnis bietet – nur eben deutlich besser, benutzerfreundlicher und komfortabler. Das erklärt warum die Oculus Go weggeht wie warme Semmeln, während die Verkaufszahlen von Smartphone VR-Brillen rückläufig sind.

Vorteile & Nachteile:


  • Standalone Gerät. Kein PC oder Smartphone für den Betrieb nötig.
  • Kabelfreier Betrieb.
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Mitgelieferter Controller bietet Point-and-Click-Steuerung
  • Viele gute Apps und Spiele im Oculus Store



  • Kurze Akkulaufzeit (2-3 Stunden). Wir empfehlen daher eine zusätzliche Powerbank.
  • Speicher nicht erweiterbar. Kein Slot für Speicherkarten.
  • Augenabstand nicht einstellbar.
  • Apps sind relativ teuer. Die kostenlosen sind nicht der Rede wert.




Oculus Quest


Aktualisiert: 7.05.2020 / Bilder: Amazon API / * = Affiliate Link


Die Oculus Quest ist nochmal eine Steigerung zur Oculus Go. Sie liegt preislich und vom VR-Erlebnis weit über dem Niveau von Smartphone VR. In der Nische tragbarer, mobiler VR-Brillen ist die Oculus Quest das einzige Modell, das volles Raumtracking bietet. Während mit Smartphone VR maximal eine Controller-Steuerung im Point & Click-Verfahren möglich ist, bietet dir die Oculus Quest eine vollwertige Handpräsenz im virtuellen Raum – ähnlich wie man es von der Oculus Rift und der HTC Vive kennt. Das Hauptargument für die Oculus Quest ist, dass sie für eine vollwertige “richtige” VR-Erfahrung keinen PC, kein Smartphone, keine Spielekonsole benötigt.

Vorteile & Nachteile:


  • Standalone Gerät. Kein PC oder Smartphone für den Betrieb nötig.
  • Kabelfreier Betrieb.
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Vollwertiges Raumtracking (6 Freiheitsgrade)
  • Touch Controller bieten virtuelle Handpräsenz
  • Viele gute Apps und Spiele im Oculus Store



  • Kurze Akkulaufzeit (2-3 Stunden). Wir empfehlen daher eine zusätzliche Powerbank.
  • Speicher nicht erweiterbar. Kein Slot für Speicherkarten.
  • Apps sind relativ teuer. Die kostenlosen sind nicht der Rede wert.




Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!