Oculus Go

Oculus Go kaufen 2019

Bisher mussten Virtual Reality Anwender sich für eines von zwei Übeln entscheiden – entweder Kabelsalat zwischen VR-Headset und Rechner oder fummeliges Einlegen eines Smartphones in eine VR-Brille. Beide Probleme lassen sich beheben, weil du die Oculus Go kaufen kannst.

Sie ist das erste autarke VR-Headset, das ein rundum gelungenes User-Erlebnis bietet.

Reduziert
Oculus Go
  • Allein lauffähiges VR-Gerät - einfacher Einstieg für VR ohne zusätzliche Geräte während in VR
  • Branchenführende Hardware - glasklare HD-Optik, integriertes Spatial Audio und optimierte Grafik
  • Oculus-Shop - über 1.000 Apps, Spiele und Erlebnisse für Ihre Unterhaltung
  • 64 GB Speicher (löschen nach Bedarf) - Ermöglicht das Speichern von Fotos, Clips, Videos und Spielen unterwegs.

Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 um 00:38 Uhr / * = Affiliate Link / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Oculus Go: Ein autarkes „Standalone VR-Headset”

Autarke VR-Brillen sind eine spannende Kategorie. Die komplette Hardware für den Betrieb des Headsets ist fest integriert.

Daher ist die Oculus Go alleine lauffähig. Du benötigst kein Smartphone, keinen PC, keine Konsole und keine externen Sensoren.

Ok, ganz ohne Smartphone geht es nun doch nicht. Du benötigst es für das erste Setup der Oculus Go. Für den Betrieb danach kommt die Oculus Go jedoch vollkommen ohne Phone aus.

Aktuell ist die Oculus Go das einfachste, userfreundlichste Sprungbrett in die virtuelle Realität.

Starke Konkurrenz für Smartphone-VR-Brillen

Die Oculus Go ist in ihrer Handhabung und vom VR-Gesamterlebnis am ehesten mit Smartphone VR zu vergleichen.

Da die verbauten Hardware-Komponenten der Oculus Go perfekt aufeinander abgestimmt und für VR optimiert sind, schlägt sie sämtliche Konkurrenz in dieser Nische jedoch um Längen.

Abgesehen von deutlich teureren, kabelgebundenen Lösungen bietet die Oculus Go das beste VR-Erlebnis auf dem Markt.

Sie hat nicht den Anspruch mit PC-basierter Virtual Reality zu konkurrieren. Für diese Nische hat der gleiche Hersteller die Oculus Rift auf dem Markt.

Das Oculus Go Standalone-Headset wurde vielmehr dafür entworfen das mobile VR-Segment zu dominieren, was dem Hersteller in einem erstaunlichen Maße gelungen ist.

Oculus Go: Technische Daten

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 821
  • Display: 5,5 Zoll-WQHD-LCD
  • Auflösung: 2560 x 1440 Pixel
  • Bildfrequenz: 72 Hz
  • Sichtfeld: ca. 100 Grad
  • Betriebssystem: Android 7.1.2 Nougat
  • Speicherplatz: 32 GB oder 64 GB
  • Tracking: 3 Freiheitsgrade
  • Gewicht: ca. 470 Gramm
  • Maße: 190 x 105 x 115 mm

Interner Speicherplatz

Die Oculus Go ist mit 32 GB oder 64 GB internem Speicher erhältlich. Der Aufpreis für die größere Version ist relativ gering. Letztlich musst du selbst entscheiden, ob er sich für dich lohnt.

An dieser Stelle muss darauf hingewiesen werden, dass es keinen Slot für eine zusätzliche Speicherkarte gibt. Wenn du im Nachhinein also feststellst, dass 32 GB doch zu wenig waren, musst du so lange Apps und Spiele deinstallieren, bis du wieder genug freien Platz für Neues hast.

Laut offizieller Einschätzung des Herstellers bringst du auf 32 GB ungefähr 3 HD Filme, 10 Spiele und 20 Apps unter. Die Version mit 64 GB reicht für circa 7 HD Filme, 20 Spiele und 40 Apps.

Bildqualität

Das Display bietet eine einwandfreie Optik mit hoher Detailgenauigkeit. Keine andere mobile VR-Lösung erreicht eine vergleichbare Qualität.

Auf jedes Auge kommen 1280 x 1440 Pixel. Ein leichter Fliegengitter-Effekt ist nur bei genauem Hinsehen erkennbar.

Die Bildwiederholungsrate von 72 Hertz sorgt für eine flüssige Darstellung ohne Schlieren.

Das Sichtfeld beträgt fast 100 Grad und kann damit fast mit der Rift mithalten. Da in der Oculus Go ein durchgehender LCD-Bildschirm verbaut ist, ist kein dunkler Steg in der Mitte wahrnehmbar.

In der Bildmitte wird die maximale Auflösung dargestellt, in Richtung des Bildrandes wird eine niedrigere Auflösung verwendet. Dieser Kniff steigert die grafische Performance enorm.

Als Anwender wird dir dieser Effekt vermutlich nur auffallen, wenn du lediglich mit den Augen in den Randbereich blicken willst. Der scharfe Bildbereich befindet sich nämlich geradeaus in der Mitte deines Sichtfeldes. Daher solltest du dich besser mittels Kopfdrehung in der virtuellen Umgebung umsehen.

Schwächen zeigt das Display im Bereich der Farbbrillanz. Im Vergleich zu VR mit hochwertigen Smartphones wirken die Farben etwas blass.

Tracking

Leider bietet die Oculus Go nur ein Head-Tracking (3DoF), und kein Positionstracking des Körpers im Raum wie bei der Oculus Rift. Das bedeutet, dass du dich zwar mittels Kopfdrehung umsehen kannst, aber dass sich dein Blickwinkel nicht verändert, wenn du z.B. in Hocke gehst oder deinen Rumpf etwas zur Seite neigst.

Für VR-Enthusiasten, die sich eine größtmögliche Immersion wünschen ist dies vermutlich der größte Kritikpunkt an der Oculus Go.

Im mobilen VR-Segment ist ein komplettes Positions-Tracking (6DoF) derzeit noch nicht erhältlich.

Wenn du Wert auf 6DoF legst, solltest du dich mit der Oculus Rift oder der HTC Vive genauer befassen.

Akkuleistung

Der Akku hält ungefähr 2-3 Stunden durch. Bei Videos etwas länger. Spiele saugen ihn schneller leer. Für eine mobile Lösung, die dafür gedacht ist auch außerhalb der Reichweite von Steckdosen mitgenommen zu werden, ist nach ziemlich kurz.

Für unterwegs empfehlen wir daher die Mitführung einer Powerbank, damit dir nicht in einem ungünstigen Zeitpunkt der Saft ausgeht.

Komfort

Die Oculus Go ist überwiegend aus Plastik gefertigt und hat eine gute Verarbeitungsqualität, die den Ansprüchen an ein Premiumprodukt aus dem Hause Oculus gerecht werden.

Am Gerät befinden sich ein Lautstärkeregler, ein Powerknopf und zwei Anschlüsse: Ein Micro-B-USB-Anschluss zum Laden des Geräts sowie zur Datenübertragung via Computer, sowie eine 3,5-mm-Audiobuchse, an die ein Kopfhörer angeschlossen werden kann.

Der Klang des integrierten Spatial-Audio-Systems ist zwar überraschend gut, aber das beste Klangerlebnis erzielst du mit einem Kopfhörer.

Der Tragekomfort ist dank der weichen verstellbaren Riemen und der abnehmbaren und waschbaren Gesichtspolsterung sehr gut.

Für Brillenträger doppelt geeignet

Im Lieferumfang der Oculus Go ist ein Abstandshalter für Brillen enthalten, der eingelegt werden kann und dafür Sorgt, dass unter dem VR-Headset genügend Platz für eine Sehbrille vorhanden ist. Dies funktioniert ganz gut, mindert aber den Tragekomfort.

Eine ausgereiftere Lösung sind Korrekturlinsen vom Drittanbieter FramesDirect.com, die direkt in die Oculus Go geclippt werden können. Dadurch können Brillenträger ihre Sehhilfe komplett weglassen, was den Tragekomfort deutlich erhöht.

Bedienung

Die Bedienung der Oculus Go erfolgt vollkommen intuitiv mit dem Controller im Point & Click Verfahren.

Der Controller ist minimalistisch designt und kommt mit 4 Tasten aus: Ein Trigger für den Zeigefinger, ein Touchpad für den Daumen, ein „Zurück“-Knopf und einer für den Home Screen.

Ein gewaltiger Vorteil der Oculus Go gegenüber anderen mobilen Smartphone VR Lösungen ist, dass der Controller und das Headset perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Bei anderen Headsets für Smartphones ist es oft problematisch einen Controller mit dem Phone zu verbinden. Und selbst wenn man die Verbindung hergestellt hat, sind oft nicht alle Funktionen verfügbar.

Dieses Problem besteht bei der Oculus Go nicht. Hier funktioniert die Steuerung absolut reibungslos.

Lieferumfang

  • Oculus Go VR-Headset
  • Controller + AA-Batterie + Handgelenkschlaufe
  • Micro-USB-Kabel
  • Abstandhalter für Brille
  • Reinigungstuch

Fazit: Oculus Go kaufen – Ja oder Nein?

Für Minigame-Zocker und Filmeschauer ist die Oculus Go perfekt. VR-Enthusiasten, die vollkommene räumliche Bewegungsfreiheit erleben wollen, sollten auf die Rift oder die Vive ausweichen. Die Oculus Go beherrscht zwar verzögerungsfreies 3DoF, also Kopfdrehungen, aber kein räumliches Positional Tracking. Generell ist die Oculus Go daher eher für sitzende oder liegende Verwendung gedacht. Falls du zu Hause die Möglichkeit hast, wäre es eine gute Idee sie auf einem Büro- oder Drehstuhl zu verwenden, so dass du dich die vollen 360 Grad umsehen kannst ohne dich an Möbeln anzustoßen.

Reduziert
Oculus Go
  • Allein lauffähiges VR-Gerät - einfacher Einstieg für VR ohne zusätzliche Geräte während in VR
  • Branchenführende Hardware - glasklare HD-Optik, integriertes Spatial Audio und optimierte Grafik
  • Oculus-Shop - über 1.000 Apps, Spiele und Erlebnisse für Ihre Unterhaltung
  • 64 GB Speicher (löschen nach Bedarf) - Ermöglicht das Speichern von Fotos, Clips, Videos und Spielen unterwegs.

Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 um 00:38 Uhr / * = Affiliate Link / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nicht überzeugt?

Vermutlich ist eine andere VR-Brille für deine Zwecke besser geeignet.

Hier sind unsere Artikel zu anderen interessanten VR-Headsets:

Für PC:

HTC Vive – Sehr gutes Tracking / Große Roomscale-Spielflächen

Oculus Rift S – Das beste Gesamtpaket für PC-gestützte VR

Für PlayStation 4:

PlayStation VR – Perfekt für Gamer / Plug & Play / Top Spieleauswahl

Für Smartphones:

Smartphone VR – Preisgünstiges Reinschnuppern in die virtuelle Realität

Standalone / Autark:

Oculus Quest – Standalone / Vollständiges Raumtracking mit virtueller Handsteuerung

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!